Die Stadt Jena und ihre Gäste verabschieden das Jahr 2014

Auf großer Party oder in trauter Zweisamkeit – die Jenenser, Jenaer und alle Gäste sagen gemeinsam Tschüss zu einem scheidenden Jahr 2014. Es war sicher ein Jahr mit verschiedenen Nuancen und hat hoffentlich den meisten Menschen unserer Stadt Interessantes und Erfolgreiches gebracht.


mehr

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt Jena 2012: Nur noch bis zum 16. Dezember!

Der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt vor dem Pulverturm in Jena ist wieder einmal ein kleiner Höhepunkt des weihnachtlichen Kulturlebens unserer Stadt. Vor der historischen Kulisse von Johannistor und Pulverturm bieten zwei Dutzend Händler und Handwerker ihre Waren und Dienstleistungen im Stil des Mittelalters an. Begleitet von Klängen der Dudelsäcke und Musik jener Zeit fühlt man sich als Besucher in eine längst vergangene Zeit entführt. Die Reste der alten Stadtmauer von Jena rahmen dieses schöne Stück alter Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes romantisch ein.

Besonders in den Abendstunden kann man das Flair des Mittelalters spüren, wenn Fackeln, Lagerfeuer und Kerzenschein diesen Teil oberhalb der Johannisstrasse in ein mystisches Licht tauchen. Dazu kommt der Duft von in alter Tradition gebratenem Fleisch und der Backkunst der kunstfertigen Händler. Der Pulverturm ist in einem Licht angestrahlt, das sich mit dem Rauch der vielen kleinen Feuerstellen mischt und die Gäste fast vergessen lässt, dass sie eigentlich inmitten einer modernen Metropole bummeln.

Pulverturm am mittelalterlichem Weihnachtsmarkt in Jena
Am Wochenende kommen dann noch eine Feuer-Show und kleine Ritterkämpfe dazu, die wohl wieder eine ganze Menge an großen und kleinen Zuschauern zum Johannistor locken werden.

Kinder und Erwachsene können den Handwerkern über die Schulter schauen und sehen, mit welchen Mühen und welcher Kunstfertigkeit damals die Arbeiten ausgeführt wurden. Wenn man fragt, dann darf man sicher auch einmal selbst an der handwerklichen Arbeit teilhaben.

Lassen sie sich verzaubern von dem weihnachtlichen Mittelalter-Markt in Jena.

Aber planen sie ihren Besuch schnell ein, denn Sie haben nur noch bis zum Sonntag, dem 16. Dezember 2012 dafür Zeit. Während der große Weihnachtsmarkt noch bis zum 23. Dezember 2012 geöffnet hat schließt der mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Jena schon am kommenden Sonntag.

Nutzen sie die verbleibende Zeit und lassen sie sich diesen vorweihnachtlichen Höhepunkt nicht entgehen. Man kann den Standort des mittelalterlichen Marktes kaum verfehlen. Er liegt zwischen dem weithin sichtbaren JenTower und dem aus Richtung großem Weihnachtsmarkt rechts befindlichen Johannistor.

Viel Spaß und einen schönen 3. Advent!


mehr

Fotos vom Jenaer Weihnachtsmarkt 2012

Nun hat uns der Winter so richtig im Griff. Das waren heute doch so einige Zentimeter an Neuschnee, die sich über den ganzen Tag auf Jena und Umgebung niederließen. Straßen und Bäume sind winterlich weiß und die Innenstadt hat natürlich auch so einiges an Schnee abbekommen.

Hanfried auf dem Markt

Es gab allerdings kaum Schnee zu sehen, als ich vor zwei Tagen auf dem Jenaer Weihnachtsmarkt war. Deshalb kann man auf den Fotos vom Jenaer Weihnachtsmarkt nur eine hauchdünne Decke von Schnee erahnen. Dafür war es aber in den Abendstunden recht frostiog kalt und nach meiner Fototour über den Weihnachtsmarkt war ich ganz ordentlich durchgefroren.

Das wird in diesem Advent noch nicht mein letzter Besuch auf dem Weihnachtsmarkt gewesen sein und wie in jedem Jahr werden auch in 2012 noch weitere weihnachtliche Impressionen aus Jena folgen. Immerhin sind es noch ganze zwei Wochen bis zum Heiligabend.

Der Hanfried wird ohnehin noch bis zum 23. Dezember Gelegenheit haben, um den weihnachtlichen Trubel in der Guten Stube von Jena zu beobachten. Er hat immerhin eine wunderbare Aussichtsposition dort oben auf seinem Sockel.

Rathaus
Wenn ich allerdings daran denke, wie kühl es mir bei meinen Fotoaufnahmen mit dem Fernauslöser in der Hand und dem Stativ vor mir geworden ist dann beneide ich unseren Hanfried dort in seiner starren Position nicht wirklich.

Über Besucher konnte sich die Betreiber des Weihnachtsmarkts hier in Jena und die vielen Verkäufer an ihren Ständen bisher wahrscheinlich nicht beklagen.

An den Abenden waren besonders die Stände mit kulinarischen Leckereien und dem Glühwein umlagert. Auf den Fotos mit Blick auf den Markt kann man an der Anzahl der Menschen sehr leicht ausmachen, wo es etwas zum Essen und Trinken gab.

Riesenrad

Ich möchte mich auch noch einmal bei den netten Damen der Kunstgalerie bedanken, dass ich die Kamera in der oberen Etage aufbauen durfte.

Nun hoffe ich, dass die Fotos ein wenig Lust auf einen Besuch des Jenaer Weihnachtsmarktes machen. Er ist jeden Tag von 10 – 21 Uhr geöffnet und schließt erst am Sonntag vor Heiligabend.

Verpassen sie auf jeden Fall nicht die Turmbläser, die täglich ab 17 Uhr den Besuchern der Guten Stube und natürlich dem Schnapphans über ihnen ein wunderbares Weihnachtsständchen darbieten.

Viel Spaß und wir sehen uns bestimmt bald wieder auf unserem Weihnachtsmarkt in Jena , der garantiert auch in diesem Jahr wieder zu den schönsten in Thüringen gehört.

 

 

Turmbläser

 

Weihnachtsrummel


mehr

Der Duft der frisch geschlagenen Weihnachtstanne umströmt Johann Friedrich auf seinem Denkmalssockel. In Jena eher als Hanfried bekannt steht er hier schon seit mehr als einem Jahrhundert inmitten der Guten Stube der Stadt.

Dieser Historische Markt ist fast das gesamte Jahr hindurch Schauplatz und Bühne verschiedenster Veranstaltungen. Der Höhepunkte dürfte aber in jedem Jahr der traditionelle Jenaer Weihnachtsmarkt sein. Weit mehr als hundert Stände und Buden verteilen sich über den Marktplatz und den großen Eichplatz vor dem JenTower. Bratwurstduft, tausende von Geschenkartikeln, Kunsthandwerk, Musik und Leckereien locken Zehntausende von Jenaern und Gäste aus Thüringen und ganz Deutschland in die Zeiss-Metropole an der Saale.

weihnachtsmarktWenn man in die Stadtchronik schaut, dann wird der erste Weihnachtsmarkt in Jena im Jahr 1803 erwähnt. Und wahrscheinlich ist dieser Höhepunkt des Advents seitdem von Jahr zu Jahr schöner und interessanter geworden.

Das Jahr 2012 wird da keine Ausnahme machen, wenn am Montag dem 26. November die offizielle Eröffnung des Jenaer Weihnachtsmarktes durch den traditionellen Anschnitt eines riesigen Stollens stattfindet. Auch wenn die Eröffnung wahrscheinlich ohne Schnee und Eis über die Bühne gehen wird lassen sich die Gäste sicher sofort von der aufkommenden Adventsstimmung anstecken.

Die Gelegenheit zum verschneiten Weihnachtsmarkt wird sich ohnehin ergeben. Immerhin ist der Weihnachtsmarkt in Jena für ganze 4 Wochen geöffnet. Vom 26. November bis zum 23. Dezember 2012 können all die köstlichen und verführerischen Angebote täglich von 10 bis 21 Uhr betrachtet und genossen werden. Neben den kulinarischen Höhepunkten kommen aber künstlerische und musikalische Angebote nicht zu kurz. Dazu gehört mit Sicherheit auch das tägliche Turmblasen des traditionsreichen Blasmusikvereins Carl Zeiss Jena e.V. Selbst der Schnapphans hoch droben hält auf seiner Jagd nach der goldenen Kugel kurz inne, wenn die Bläser ihre weihnachtliche Musik vom Jenaer Rathausturm erschallen lassen.


Für Freunde von mittelalterlichen Events sei erwähnt, dass vom 30. November bis zum 16. Dezember zusätzlich zum großen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt von Jena vor dem Pulverturm noch einen kleinen mittelalterlichen Markt geben wird.

Die gesamte Stadtmitte wird ohnehin in ein Meer von Farben und Lichtern getaucht sein. Wer dann noch nicht in Weihnachtsstimmung kommt, dem kann sicher in oder auf den zahlreichen Veranstaltungen und Konzerten während der Adventszeit geholfen werden.

Weihnachtsstimmung hin und her – wir werden hier auf dem Blog auf jeden während der Adventszeit einige Stimmungsbilder aus dem vorweihnachtlichen Jena präsentieren.

In diesem Sinne wünschen wir schon einmal eine besinnliche und schöne Adventszeit in und außerhalb von Thüringen.

Jena


mehr

Der Weihnachtsmarkt 2011 in Jena ist eröffnet

Der Jenaer Weihnachtsmarkt hat seine Pforten am Freitag pünktlich vor dem 1. Adventswochenende geöffnet. Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter hat die traditionelle Eröffnung des Weihnachtsmarktes in Jena vorgenommen und vom 25. November bis zum 22. Dezember 2011 werden nun wieder zehntausende Einwohner und Gäste erwartet, die an den über 100 Ständen in Jenas guter Stube bis hin zum Eichplatz am JenTower Weihnachtsgeschenke und Kulinarisches erwerben können. Der Weihnachtsmarkt in Jena gehört sicher jedes Jahr zu den größten und beliebtesten Weihnachtsmärkten im Freistaat Thüringen. Dies ist auch völlig berechtigt, zumal einerseits die malerische Kulisse rings um den Hanfried ihren Anteil daran hat, aber natürlich auch das umfangreiche Angebot an Produkten, Kunsthandwerk, Naschereien und nicht zuletzt an weihnachtlichen Kultur-Highlights.

Neben dem bereits seit Jahren auf dem Weihnachtsmarkt in Jena zur Tradition gewordenem Turmblasen, das täglich um 17 Uhr stattfindet, gibt es in diesem Jahr erstmalig vom 2.Dezember bis zum 11. Dezember einen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt, der sich auf dem Platz ríngs um Johannistor und Pulverturm ausbreiten wird. Dort wird es mittelalterliche Musik geben, es werden alte und bekannte Märchen erzählt und es wird sicher die eine oder andere Überraschung geben.

In Jenas guter Stube, wie der historische Markt gern genannt wird, wird es neben all den Leckereien und weihnachtlichen Ständen an jedem Wochenende ein Bühneprogramm geben.

Wir werden hier natürlich bald mit aktuellen Fotos und Impressionen vom diesjährigen Jenaer Weihnachtsmarkt berichten. Schauen sie aber einfach selbst vorbei – es lohnt sich.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt in Jena täglich von 10 – 21 Uhr. Parkmöglichkeiten in der näheren Innenstadt, besonders in der Goethegalerie und am Inselsplatz dürften ausreichend vorhanden sein. Anreise per Zug oder Straßenbahn ist aber allein schon wegen dem verlockenden Glühwein zu empfehlen. Jena-Westbahnhof und Bhf Jena-Paradies sind nur wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt bzw. auch über Busverbindungen in die Innenstadt erreichbar.


mehr