Vom Steinkreuz zum Fuchsturm

 

Wanderstrecke

Steinkreuz-Fuchsturm-Steinkreuz

 

Charakter der Wanderung

Leichte Wanderung auf breitem Weg

 

Anspruch / Anforderungen

Vom Parkplatz am Steinkreuz bis zum Fuchsturm führt ein größtenteils asphaltierter Weg, der auch für Kinder, Kinderwagen und wenig Geübte kein Problem darstellen sollte.

 

Highlights

1 Steinkreuz

2 Fuchsturm mit Gaststätte

 

Ausgangspunkt

Wanderparkplatz am Steinkreuz, oberhalb von Ziegenhain

 

Endpunkt

Parkplatz am Steinkreuz

 

Wanderstrecke / Gehzeiten

Ca. 3,5 km / hin und zurück

 

Einkehrmöglichkeiten

Fuchsturmgaststätte

 

Veranstaltungstipp

Kulturarena 2017

6.7. bis 20.8.2017

Kulturarena Jena

Kulturarena 2017 in Jena

© abstract-fotolia.com

Empfehlenswerte Bücher und Kartenmaterial zu dieser Wanderung

 

 

Wandern in Jena - Stadtnahe Rundwanderungen

 

Wanderungen in und um Jena

Wanderung vom Steinkreuz zum Fuchsturm und zurück

Die Wanderroute zum Fuchsturm

Der Fuchsturm gehört zu den Lieblingszielen der Jenaer Ausflügler. Dieser Überrest einer lange verschwundenen Burg ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und ist sogar eines der sieben Wunder von Jena.

Viele Legenden ranken sich um diesen sehenswerten Turm, der auf Grund der landschaftlich schönen Umgebung zum Wandermagneten in der Region geworden ist.

 

1 Wir beginnen die leichte Wanderung direkt vom Parkplatz am Steinkreuz. Die Anfahrt dorthin geht über Ziegenhain, einem Stadtteil von Jena. Vermutlich kennen die meisten Navigationssysteme auch den Fuchsturm, da man durchaus auch bis dicht zum Turm fahren kann. Wir möchten aber wandern und daher ist der erste Parkplatz direkt auf der Anhöhe, nach einer scharfen Linkskurve, unser Ausgangspunkt.

Wir folgen nun einfach der schmalen Straße in Richtung Fuchsturm. Unterwegs können wir je nach Jahreszeit blühende und duftende Wiesen oder herbstlich bunte Wälder betrachten. Im Herbst werden die Wiesen und Anhöhen gern dazu genutzt, um Drachen steigen zu lassen. Im Sommer sind oft viele Modellflieger zu sehen, da sich die weiten Flächen sehr gut dazu nutzen lassen.

 

Nutzen sie die schönen Ausblicke über weite Wiesen und lassen sie sich nicht durch gelegentliche Autos stören, da die Durchfahrt bis kurz vor dem Fuchsturm frei ist.

Allerdings wissen die wenigstens der vorbeifahrenden Autofahrer, dass die Parkflächen am Fuchsturm sehr begrenzt sind.

Die altehrwürdigen Steine am Fuchsturm

 

Kurz vor dem Erreichen des Fuchsturms folgen wir nicht dem Rest des asphaltierten Weges, sondern biegen rechts nach der Parkmöglichkeit auf den kleinen Anstieg ab. Ein Wegweiser gibt uns die Richtung vor.

Er führt uns zur Weihestätte der Thüringer Berg-, Burg- und Waldgemeinden. Wir finden auf einer schattigen Wiese 32 Steine aus den Thüringer Regionen, die zwischen 70.000 und 300 Millionen Jahre alt sind.

Sie sind in einem offenen Kreis angeordnet und im Jahre 1936 der Fuchsturm-Gesellschaft geschenkt worden.

Der schwerste Stein soll 36 Zentner wiegen. Da wird man seinerzeit schon ganz schön ins Schwitzen gekommen sein.

 

Der Fuchsturm im Sonnenschein

2 Wir haben unser Ziel, den Fuchsturm erreicht. Nun haben wir die Chance, den Turm zu besteigen und den fantastischen Ausblick auf Jena und Umgebung zu genießen.

Wer den kleinen beschwerlichen Aufstieg zum Turm scheut, der muss sich nicht ärgern.

Man hat auch direkt vom Fuß des Turms oder der Sonnenterasse der Gaststätte einen wunderbaren Blick.

Verpassen sollte man allerdings nicht eine der in der Fuchsturmgaststätte servierten Thüringer Köstlichkeiten.

Ehe wir uns wieder auf den Rückweg zum Steinkreuz machen haben wir uns wahrlich eine Pause im Gastraum oder auf der großen Terrasse verdient.

Immerhin verschwinden die Kalorien auf der Wanderung teilweise wieder.

Also dann - Guten Appetit und viel Wanderfreude bei der Tour zum Fuchsturm.