Die Wasserburg Kapellendorf

Wasserburg Kapellendorf


Am Burgplatz 1
99510 Kapellendorf
Tel./Fax: 036425/22485

Öffnungszeiten:

Burggelände Kapellendorf

täglich 9 - 20 Uhr

Burgmuseum Kapellendorf

Dienstag bis Freitag

9 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr

Samstag / Sonntag

10 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr

Kapellendorf im Internet

Veranstaltungstipp

Kulturarena 2017

6.7. bis 20.8.2017

Kulturarena Jena

Kulturarena 2017 in Jena

© abstract-fotolia.com

Ausflugsziele in und um Jena

Die Wasserburg Kapellendorf

Auf der Straße von Jena nach Weimar passiert man nach etwa 10 km auf der rechten Seite den Abzweig nach Kapellendorf. Der Abstecher in diesen kleinen Ort lohnt sich auf jeden Fall. Mitten im Ort befindet sich eine sehr interessante und stattliche Burganlage. Die Burg Kapellendorf ist eine der wenigen gut erhaltenen Wasserburgen in Thüringen.

Diese Wasserburg wurde in großen Teilen restauriert und ist für den Besucherverkehr geöffnet. In der Kemenate der Burg befindet sich ein kleines Geschichtsmuseum, ober besser ausgedrückt, eine Ausstellung zu Geschichtsthemen, wie z.B. eine aktuelle Exposition zu "Thüringer Burgen".

Schaut man in alte Urkunden, so findet man die Herren von "Capeldorf' um 875 zum ersten Mal erwähnt. Sie wurden im 12. jahrhundert zu Burggrafen von Kirchberg erhoben. Ehe die Stadt Erfurt die Wasserburg Kapellendorf Mitte des 14. Jahrunderts in ihren Besitz bracht blieb die Burg bis 1348 der Stammsitz der Herren von Kapellendorf.

Die Stadt ließ nach der Inbesitznahme viele Veränderungen an der Burganlage vornehmen, wozu auch der Bau der Kemenate gehörte. Diese Kemenate in Kapellendorfs Burg war ein fünfstöckiger Wohn-und Wehrbau, an den sich eine große schwarze Küche mit einem riesigen Kamin anschloss. Da die Burg auch dem Schutz der Handelswege diente ließ die Stadt Erfurt die Außenmauern verstärken und in drei der fünf Ecktürmen Kanonen aufstellen. So verwandelte sich die Burg in eine wahre kleine Festungsanlage.

Im 15. Jahrhundert regierte hier 21 Jahre lang Apel Vitzthum, ein räuberischer Ritter wie er im Buche stand. Die Wettiner übernahmen im 16. Jahrhundert die Herrschaft über die Wasserburg. Sie richteten dann später auch im Jahr 1684 auf der Burg ein Rent-und Justizamt ein. Die Zeit zwischen den Jahren 1866 und 1879 sah die Burg Kapellendorf in einer ganz anderen Rolle - sie diente als AußensteIle der Irrenanstalt Jena. Anfang des 19. Jahrhunderts war die Burg Zeitzeuge der schreckliche Tage und Niederlage in der Schiacht von Jena und Auerstedt im napoleonischen Krieg im Jahr 1806. In jenen Tagen diente die Wasserburg als Hauptquartier der preußischen Truppen unter Fürst Hohenlohe-Ingelfingen.

Heute ist die Wasserburg Kapellendorf ein beliebtes und lohnenswertes Ausflugsziel, nicht nur von Thüringern. Wenn man als Tourist in Jena oder Weimar weilt, sollte man einen Abstecher nach Kapellendorf einplanen. Dies lohnt besonders an den Tagen, an denen mittelalterliche Märkte oder Feste stattfinden.

Bildergalerie - Die Burg Kapellendorf